Album: Sonnblume

Wochenstart Pic | Vatertag GB Pics | Herbst GB,s | Trauer Gästebuchbilder

Wähle eines der Pic in der Kategorie Sonnblume aus. Klicke dann mit dem linken Mauszeiger in die Box unter das Sonnblume GB Pics. Der Code wird dadurch automatisch markiert. Drücke nun STRG+C um den GB Bilder Code zu kopieren, oder klicke mit der rechten Maustaste auf den markierten Code und wähle "Kopieren" aus.

Wechsle nun zu Jappy, Kwick, Jux, Myspace oder der Community deiner Wahl und füge das Sonnblume Bild in das Gästebuch ein.

Das machst du in dem du STRG+V zum einfügen drückst, oder du klickst mit der rechten Maustaste in das Gästebucheditorfeld deiner Community und wählst "Einfügen" aus.

Warning: opendir(img/gbbilder/sonnblume/): failed to open dir: No such file or directory in /www/htdocs/w0128f5e/gbbilder.net/contents/gallery/gallery1/gallery.php on line 7

Warning: readdir() expects parameter 1 to be resource, bool given in /www/htdocs/w0128f5e/gbbilder.net/contents/gallery/gallery1/gallery.php on line 8

Warning: closedir() expects parameter 1 to be resource, bool given in /www/htdocs/w0128f5e/gbbilder.net/contents/gallery/gallery1/gallery.php on line 20

Seite 1 von 0 und es sind 0 Bilder ...

ZurückWeiter


Seite 1 von 0 und es sind 0 Bilder ...

ZurückWeiter

Album: Sonnblume

Wochenstart Pic | Vatertag GB Pics | Herbst GB,s | Trauer Gästebuchbilder

Wähle eines der Pic in der Kategorie Sonnblume aus. Klicke dann mit dem linken Mauszeiger in die Box unter das Sonnblume GB Pics. Der Code wird dadurch automatisch markiert. Drücke nun STRG+C um den GB Bilder Code zu kopieren, oder klicke mit der rechten Maustaste auf den markierten Code und wähle "Kopieren" aus.

Wechsle nun zu Jappy, Kwick, Jux, Myspace oder der Community deiner Wahl und füge das Sonnblume Bild in das Gästebuch ein.

Das machst du in dem du STRG+V zum einfügen drückst, oder du klickst mit der rechten Maustaste in das Gästebucheditorfeld deiner Community und wählst "Einfügen" aus.

Warning: opendir(img/gbbilder/sonnblume/): failed to open dir: No such file or directory in /www/htdocs/w0128f5e/gbbilder.net/contents/gallery/gallery2/gallery.php on line 6

Warning: readdir() expects parameter 1 to be resource, bool given in /www/htdocs/w0128f5e/gbbilder.net/contents/gallery/gallery2/gallery.php on line 7

Warning: closedir() expects parameter 1 to be resource, bool given in /www/htdocs/w0128f5e/gbbilder.net/contents/gallery/gallery2/gallery.php on line 19

Seite 1 von 0 und es sind 0 Bilder ...

ZurückWeiter




Seite 1 von 0 und es sind 0 Bilder ...

ZurückWeiter

Gedichte
Der neue Kopernikus

Art'ges Häuschen hab ich klein,
Und, darin verstecket,
Bin ich vor der Sonne Schein
Gar bequem bedecket.

Denn da gibt es Schalterlein,
Federchen und Lädchen,
Finde mich so wohl allein
Als mit hübschen Mädchen.

Denn, o Wunder! mir zur Lust
Regen sich die Wälder,
Näher kommen meiner Brust
Die entfernten Felder.

Und so tanzen auch vorbei
Die bewachsnen Berge,
Fehlet nur das Lustgeschrei
Aufgeregter Zwerge.

Doch so gänzlich still und stumm
Rennt es mir vorüber,
Meistens grad und oft auch krumm,
Und so ist mir's lieber.

Wenn ich's recht betrachten will
Und es ernst gewahre,
Steht vielleicht das alles still,
Und ich selber fahre.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Gedichte
Die Sprache der Liebe

Das ist der Liebe eigen,
Mit Worten muß sie schweigen;
Sie spricht mit süßen Zeichen
Von Dingen ohne Gleichen.

Es sagt die Hand am Herzen:
Hier innen trag' ich Schmerzen,
Und möchte doch dies Leiden
Um alle Welt nicht meiden.

Im Auge spricht die Thräne:
Wie ich nach dir mich sehne!
Mein Wollen, Denken, Sinnen,
Es will in deins verrinnen.

Es spricht der Lippe Zücken:
O laß dich an mich drücken,
Auf daß im Feuerhauche
Sich Seel' in Seele tauche!

So weht aus stummen Zeichen
Sich Botschaft sonder Gleichen;
Von Herz zu Herzen geht sie,
Doch nur, wer liebt, versteht sie.

Emanuel Geibel (1815 - 1884)

Gedichte
Abends

Abends, wenn die Glocken gehen,
Wird um's Herz mir doppelt schwer;
Nach der Teuren will ich sehen,
Aber ihr Gemach ist leer.

War mir's doch, ich hörte Rauschen
Nebenan erst noch ihr Kleid,
Gleich als käme sie zu lauschen
Meinem Seufzer, meinem Leid.

Doch sie kommt nicht, mir zu reichen
Treubesorgt die liebe Hand,
Sanft die Thränen mir zu streichen
Von der Wimper heißem Rand.

Und ich starr' aus ödem Zimmer
Schmerzvoll nach des Westens Rot.
Meine Trösterin kommt nimmer,
Nun erst glaub' ich, daß sie tot.

Karl Gottfried von Leitner (1800 - 1890)